Frauen- und Gleichstellungspolitik

Unentgeltliche Pflege von Angehörigen ist zumeist eine Aufgabe, die Frauen übernehmen. Die Pandemie hat die Kluft der Rollenverteilung weiter vertieft und uns einen Rollback beschert. Um die strukturelle Benachteiligung von Frauen effektiv abzubauen, muss Frauenpolitik ebenso wie Antirassismus als Querschnittsthema der Politik mitgedacht werden.

Es sind Frauen die primär die Mehrfachbelastungen dieser Krise tragen und die unentgeltliche Care-Arbeit schultern. Sie sind es die aufgrund von ungenügenden Betreuungszeiten ihre Stunden reduzieren, und den Großteil der Kinderbetreuung sowie das Homeschooling managen.

Während des Lockdowns haben Gewalttaten gegen Frauen und Kinder massiv zu genommen. Daher ist es mein Ziel die Finanzierung von Frauenhäusern zu sichern und besser auszustatten, um somit für sichere Schutzräume zu sorgen.

Es braucht außerdem Räume, in denen FLINTA geschützt sind, sich frei entfalten und begegnen können. Hier ist es Aufgabe der Politik für eine sozialgerechte und feministische Gesellschaft einzustehen.

Chancengleichheit muss unser Anspruch sein. Dies ist mein Ziel als Abgeordnete.