Antirassismuskonferenz

Samstag
09.07.2022
11:00 ‐ 18:00 Uhr
HCC Hannover
Theodor-Heuss-Platz 1-3
Hannover

Für eine rassismuskritische, chancengerechte und vielfältige Gesellschaft

Inhalt und Anmeldung unter: https://www.gruene-niedersachsen.de/termin/antirassismuskonferenz-fuer-eine-rassismuskritische-chancengerechte-und-vielfaeltige-gesellschaft/

Rassismus ist für viele Menschen in Deutschland Alltag: Ob in der Schule, bei der Arbeits- oder Wohnungssuche, auf der Straße oder selbst in Parlamenten – Menschen werden rassistisch diskriminiert, beleidigt, ausgegrenzt oder tätlich angegriffen. Die schrecklichen Anschläge in Lichtenhagen, Mölln, Solingen, die Mordserie des NSU, Halle und Hanau und der Mord an Walter Lübcke: Das sind traurige Tiefpunkte rassistischer und tödlicher Gewalt.
Schon Kinder erleben früh, dass ihr Äußeres oder ihr Name mit Vorurteilen verknüpft wird und erfahren Ausgrenzung und Ablehnung. Rassismus ist tief in unserer Gesellschaft verankert und lässt sich nur bekämpfen, wenn wir dahinterliegende Strukturen und Muster erkennen und ändern. Doch was muss konkret getan werden, damit alle Menschen in unserer vielfältigen Gesellschaft sicher und frei leben können? Wie gelingt es, Partizipation und Teilhabe so zu stärken, dass alle in gleichem Maße Zugriff auf Ressourcen haben, sozial abgesichert sind, gleiche Zugangschancen zu Bildung und Arbeit haben und gleichberechtigt an Entscheidungsprozessen mitwirken? Was muss sich ändern auf dem Arbeitsmarkt, im Bildungssystem, bei staatlichen Institutionen wie der Polizei? Um diese und weitere Fragen soll es auf der Konferenz gehen.

Programm:
Einlass ab 10.30 Uhr

  • Vormittags ab 11.10 Uhr: Podiumsdiskussion mit
    – Dr. Mehmet Gürcan Daimagüler (Antiziganismusbeauftragter der Bundesregierung, Vertreter der Nebenklage im NSU-Prozess)
    – Dr. Yasemin Shoomann (Historikerin und Geschäftsführerin des DeZIM-Instituts)
    – Julia Willie Hamburg (Grüne Spitzenkandidatin und Fraktionsvorsitzende im Niedersächsischen Landtag)
    – Moderation: Filiz Polat (MdB).
  • Nachmittags ab ca. 13.45 Uhr: Vier parallele Workshops
    – W1: Systematische Diskriminierung und rassistische Ausgrenzung von Arbeitsmigrant*innen
    – W2: Machtstrukturen im Bildungsbereich
    – W3:  Kein Einzelfall: Institutioneller Rassismus bei der Polizei
    – W3: Repräsentation und Teilhabe gesetzlich verankern: Das niedersächsische Landespartizipations- und Teilhabegesetz mitgestalten

16.15 Uhr: Abschlussrunde
ab 17 Uhr: Get-together